Sonntag, 7. Juli 2019, 19 Uhr

Gypsy meets Tango

Tzigan Trio
Alejandro Montero, Gitarre & Gesang
David Macchione, Violine & Gesang
Juan Sans, Akkordeon & Gesang

Eintritt: 12 / 8 EUR



Tzigan Trio

Unsere Musik beinhaltet zwei verschiedene Stilrichtungen: die Musik der osteuropäischen Sinti und Roma und der des argentinischen Tangos. Diese besondere Mischung vereint die Leidenschaft und Lebensfreude der Sinti und Roma mit der Melancholie, Heimweh und Schmerz der armen Bevölkerung von Buenos Aires.
Unsere Lieder beschwören das Leben dieser beiden an sich so unterschiedlichen Völker. Sie werden entweder instrumental gespielt oder auf Romani und Russisch gesungen. Sie erzählen alltäglichen Geschichten und Ereignisse wie: ein Morgen im Frühling, das Beisammensein am Lagerfeuer, über kalte Nächte, Wind, Tänze, Liebe, Träume und das ferne Galoppieren der Pferde. Alles wird Wirklichkeit und lädt Sie ein, die Gefühle mit den Musikern zu teilen.

Alejandro Montero
Als Autodidakt entwickelte er große Fähigkeiten im Spiel von Saiteninstrumenten - Gitarre, Balalaika, Bouzuoki, Violine, Tambura, Saz und Mandoline - mit starkem Einluß auf seine Musikinterpretationen. Er spielte in vielen griechischen, arabischen, jüdischen und armenischen Ensembles. Im Jahr 2016 gründete er zusammen mit David Macchione die Gruppe “Tzigan, Gypsy Tango Trío”.

David Macchione
Er studierte Violine an der Suzuki-Schule und Musikkomposition an der National University of Córdoba, Argentina. Dabei machte er auch Ausflüge in verschiedene populäre Stile wie Tango und argentinische Volksmusik. Neben Auftritten mit bekannten Künstlern wie León Gieco und The Calligaris gründete er im Juli 2004zusammen mit Alejandro Montero die Gypsy Tango Band “Zíngaros”. In 2016 gründeten die beiden dann das “Tzigan, Gypsy Tango Trío”.

Gabo Tello
Mit 9 Jahren startete er die ersten Schritte hin zur Musik (Theorie, Keyboard und Gitarre). 2005 eignete er sich als Autodidakt das Akkordeonspiel an. Als Kompositionslehrer lehrt er Musiktheorie, Musikwahrnehmung, Harmonielehre, Keyboard und Akkordeon. Er gibt in Lateinamerika Improvisations-Worksshops, arbeitet mit Chören und Gruppen, die sich mit Klangexperimenten und -Improvisationen beschäftigen.
Von 2011 bis 2015 reist er durch Lateinamerika nur um sich intensiv mit verschiedenen Akkordeonstilen zu befassen, wobei er mit Gruppen in Brasilien, Ecuador, Venezuela und Kolumbien musizierte. Ab 2016 lehrt er an der Universität von Villa Dolores und Laboulaye (Harmonielehre, Improvisationstechniken und Musikanalyse). Seit 2016 musiziert er auch mit “Tzigan, Gypsy Tango Trío”